Parksysteme

Parksysteme 2017-03-28T12:56:39+00:00

Garagenkonzepte / Projekt: Baulücke 2000

Baulücken gibt es viele

Diese Baulücken zu schliessen und dabei den ruhenden Verkehr flächendeckend in den Griff zu bekommen, wäre eine große Chance, eine Fehlentwicklung in der Raumordnung von Ballungsgebieten zu korrigieren. Die aktuelle Stellplatzverpflichtung, für jede Wohneinheit einen Parkplatz zu schaffen, ist im engen Stadtgebiet mit konventionellen Lösungen praktisch nicht möglich.

Konventionelle Parkgaragen sind „Giganten“ und verlangen rund 30 m2 je abzustellendem PKW.
Die Konstruktion „Baulücke 2000“ begnügt sich mit durchschnittlich 15 m2 je Stellplatz.
Warum? Weil sie auf den cm2 genau überlegt ist. Nicht nur Limousinen, auch Vans, Rangies und S-Klasse-Karossen finden darin Platz.

Sammelgaragen setzen sich auch kaum durch und bieten wahrscheinlich im Hinblick auf den tatsächlichen Bedarf zu wenig Effizienz. „Baulücke 2000“ bietet dagegen bei den herkömmlichen innerstädtischen Grundstücksgrössen die Möglichkeit, selbst bei hoher Bauklasse, optimal viele Autos von der Straße wegzubringen, um dem ständig wachsenden Fliessverkehr mehr Platz zu machen.

Kurze Zugriffszeiten, frauenfreundlich, behindertengerecht sowie Safe-Effekt sind oberstes Gebot.

Einsatzort: Überall dort, wo „Giganten“ keine Chance haben.

Die Konstruktion „Baulücke 2000″ ist patentrechtlich geschützt.

Anlage für 6 Autos mit 3 Paletten im Probebetrieb

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite der Johann Scholl GmbH (http://www.scholl.co.at) einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen